Nutzungsbedingungen

BITTE SORGFÄLTIG DURCHLESEN: DIESE VEREINBARUNG BESTIMMT IHRE RECHTE ZUR VERWENDUNG DER GEHOSTETEN DIENSTLEISTUNGEN VON ABI GLOBAL HEALTH LIMITED. DURCH IHRER BESTÄTIGUNG AKZEPTIEREN SIE DIESE VEREINBARUNG, DIE DURCH EINEN VERBINDLICHEN VERTRAG ZWISCHEN ABI GLOBAL HEALTH UND DEM NUTZER FESTGELEGT WIRD. WENN SIE DAMIT NICHT EINVERSTANDEN SIND ODER NICHT ALLEN BEDINGUNGEN ZUSTIMMEN KÖNNEN, BESTÄTIGEN SIE DIESE VEREINBARUNG NICHT.

ANNEHMBARE NUTZPOLITIK

1.         Einleitung

1.1       Diese Annahmepolitik (die „Richtlinien“) enthält folgende Regeln:

(a)        die Nutzung der gehosteten Dienstleistung; und

(b)       die Weiterleitung, Speicherung und Verarbeitung von Inhalten durch Sie oder durch eine andere Person in Ihrem Namen unter der Verwendung des gehosteten Dienstes („Datenhosting“).

1.2       Verweise in diesen Nutzungsbedingungen an „Sie“ richten sich an jeden einzelnen Benutzer dieses Dienstes (und „Ihre“ ist auch entsprechend ausgelegt); und Verweise an „uns“ richten sich an den Anbieter (und „wir“ ist auch entsprechend ausgelegt).

1.3.      Durch die Nutzung des gehosteten Dienstes stimmen Sie den Richtlinien, die hier aufgeführt sind, zu.

1.4.      Sie müssen den Bedingungen dieser Datenschutzerklärung ausdrücklich zustimmen, bevor Sie Inhalte übermitteln oder den gehosteten Dienst anderweitig nutzen.

1.5. Sie müssen mindestens 18 Jahre alt sein, um den gehosteten Dienst nutzen zu können; die Nutzung des Dienstes ist die Garantie dafür, dass Sie mindestens 18 Jahre alt sind.

2.         Allgemeine Gebrauchsregeln

2.1.      Sie dürfen die gehosteten Dienste nicht so nutzen, dass Sie damit diesem Dienst schaden oder schaden werden oder damit die Verfügbarkeit oder die Zugänglichkeit der gehosteten Dienste beeinträchtigen.

2.2       Sie dürfen den gehosteten Dienst nicht verwenden, wenn dies:

(a)        in irgendeiner Weise rechtswidrig, illegal, betrügerisch oder schädlich ist; oder

(b)       im Zusammenhang mit rechtswidrigen, illegale, betrügerischen oder schädlichen Zwecken oder Tätigkeiten genutzt wird.

2.3       Sie müssen sicherstellen, dass alle Inhalte den Bestimmungen dieser Richtlinien entsprechen.

2.4       Sie dürfen den Dienst nicht missbrauchen; Beispiele für Missbrauch beinhalten (sind aber nicht nur darauf beschränkt):

(a)        einer anderen Person als dem Nutzer selbst zu erlauben, den gehosteten Dienst zu nutzen;

(b)       eine unangemessene Anzahl von Fragen nach dem selben Krankheitsbild zu stellen;

(c)        Fragen zu stellen, die nicht unmittelbar mit der Gesundheitsversorgung zusammenhängen.

2.5 Sie stimmen zu, dass:

(a)        durch die Nutzung des gehosteten Dienstes keine Beziehung zwischen Arzt und Patienten hergestellt wird.

(b)       alle Informationen, die von dem gehosteten Dienst zur Verfügung gestellt werden, der allgemeinen Information dienen und kein Ersatz für eine professionelle medizinische Diagnose oder Behandlung sind;

(c)        der Dienst in einem Notfall nicht genutzt werden darf.

3.         Rechtswidrige Inhalte

3.1       Die Inhalte dürfen nicht rechtswidrig sein, sie dürfen nicht gegen die gesetzlichen Rechte verstoßen, sie dürfen keine persönlichen Rechte verletzen und sie dürfen nicht gegen andere Personen gerichtet werden (in allen Fällen gilt dies in jedem Rechtsgebiet und in jedem anwendbaren Recht).

3.2       Die Inhalte (und die Verwendung von Inhalten, die in irgendeiner Weise von uns lizenziert wurden oder andererseits durch Sie autorisiert wurden) dürfen nicht:

(a)        beleidigend oder absichtlich falsch sein;

(c)        das Urheberrecht, das moralische Recht, das Datenbankrecht, das Markenrecht, das Gestaltungsrecht, das Recht auf Weitergabe oder andere Eigentumsrechte verletzen;

(d)       gegen jegliches Vertrauens-, Privat- oder Rechtschutzrecht verstoßen;

(k)       eine Verletzung einer vertraglichen Verpflichtung gegenüber einer Person darstellen.

3.3       Sie müssen sicherstellen, dass der Inhalt nie Teil einer Drohung, eines aktuellen Gerichtsverfahrens oder einer ähnlichen Beschwerde war oder ist.

5.         Sachliche Genauigkeit

5.1.      Der Inhalt darf nicht unwahr, falsch, ungenau oder irreführend sein.

5.2       Tatschen, die im Inhalt enthalten sind und sich auf Personen (rechtlich oder moralisch) beziehen, müssen wahr sein; und sie müssen moralisch vertretbar und wahrheitsgetreu sein und bilden damit die Grundlage der Stellungnahme.

8.         Marketing und Werbung

8.1       Sie dürfen die gehosteten Dienste nicht zu Zwecken von Marketing, Werbung, Promotion, Verkauf oder Lieferung von Produkten, Dienstleistungen oder kommerziellen Angeboten verwenden.

8.4       Sie dürfen die gehosteten Dienste nicht für Kettenbriefe, Ponzi-Schemata, Pyramidensysteme, Matrixprogramme, „schnell reich werden“ Schemata oder ähnliche Briefe und jegliche Form von Programmen verwenden.

10.       Überwachung

10.1     Sie erkennen an, dass wir den Inhalt und die Nutzung der gehosteten Dienste aktiv überwachen können.

11.       Datenerfassung

11.1     Sie dürfen kein systematisches oder automatisiertes Daten-Scraping, Data-Mining, Datenextraktion oder Datenerfassung oder eine andere systematische oder automatisierte Datenerfassung mit Hilfe oder in Bezug auf die gehosteten Dienste durchführen.

12.       Hyperlinks

12.1     Sie dürfen keine Verknüpfung zu jeglichen Materialien mit oder über die gehosteten Dienste herstellen, die, wenn sie bereits durch die gehosteten Dienste bereitgestellt wurden, gegen die Richtlinien verstoßen.

 

NUTZUNGSBEDINGUNGEN

Diese Vereinbarung tritt in Kraft, sobald der Nutzer die hier enthaltenen Bedingungen akzeptiert und den gehosteten Dienst aktiviert oder verwendet.

2.         Definitionen

1.1       Soweit in dieser Vereinbarung nicht explizit darauf hingewiesen wird, haben folgende Begriffe folgende Bedeutung:

Konto“ ist ein Konto, das es einer Person ermöglicht, auf die gehosteten Dienste zurückzugreifen und diese zu nutzen.

Vereinbarung“ bezeichnet diese Vereinbarung und etwaige Änderungen dieses Abkommens von Zeit zu Zeit;

Persönliche Nutzerinformationen“ sind:

(a)             alle Informationen, die von oder im Namen des Nutzers an den Anbieter veröffentlicht werden und die:

(i)        als vertraulich gekennzeichnet wurden; oder

(ii)       die vom Anbieter als vertraulich verstanden werden sollten;

Benutzerdaten“ sind alle Daten, die vom Benutzer auf der Plattform hochgeladen, geteilt oder gespeichert werden; die von der Plattform dem Nutzer übermittelt werden; die vom Nutzer zur Übertragung oder Speicherung an den Anbieter übermittelt werden; oder die durch die Nutzung des gehosteten Dienstes entstehen;

Tag des Inkrafttretens“ ist der Zeitpunkt der Zustimmung dieser Vereinbarung;

Ereignis höherer Gewalt“ ist ein Ereignis oder eine Reihe von damit zusammenhängenden Ereignissen, die nicht durch den Betroffenen kontrolliert werden können (einschließlich Ausfälle des Internets oder eines öffentlichen Telekommunikationsnetzes, Hackerangriffe, Deinal-of-Service-Angriffe, Viren oder andere bösartige Software-Angriffe oder Fehler, Stromausfälle, Uneinigkeiten, die Dritte betreffen, Änderungen des Gesetzes, Katastrophen, Explosionen, Feuer, Überschwemmungen, Aufstände, Terroranschläge und Kriege);

Gehostete Dienste“ bedeutet die Bereitstellung von Gesundheitsinformationsdiensten, die der Anbieter dem Nutzer als Dienstleistung über das Internet und das Mobiltelefon, gemäß in diesem Abkommen beschrieben, zur Verfügung stellt;

Defekt des gehosteten Dienstes“ ist ein Fehler oder ein Defekt der Plattform, der den Betrieb, die Nutzung, die Funktionalität oder die Leistung der gehosteten Dienste beeinträchtigt, jedoch werden Mängel oder Fehler ausgeschlossen, die durch folgendes entstanden sind:

(a)        jede Handlung oder Unterlassung des Nutzers oder einer Person, die vom Nutzer zur Nutzung der Plattform oder der gehosteten Dienste autorisiert ist;

(c)        das Nichteinhalten oder nicht Erfüllens des Nutzers von den Richtlinien dieses Vertrages; und/oder

(d)       eine Unvereinbarkeit zwischen der Plattform oder dem gehosteten Dienst und anderen Systemen, Netzwerken, Anwendungen, Programmen, Hard- oder Software, die von dem gehosteten Dienst als nicht kampatibel spezifiziert worden sind;

Zulässiger Zweck“ ist die Verwendung vertraulicher Nutzerinformationen in Bezug auf die Bereitstellung der gehosteten Dienste;

 „Persönliche Daten“ sind durch den „Irsih Data Protection Act 2003“ festgelegt;

Plattform“ ist die vom Anbieter verwaltete Plattform, die vom Anbieter zur Bereitstellung der gehosteten Dienste verwendet wird, einschließlich der Anwendungs- und Datenbanksoftware für die gehosteten Dienste sowie die System- und Serversoftware, die für den gehosteten Dienst verwendet wird;

Anbieter“ ist Abi Global Health Limited, eine irische Aktiengesellschaft, deren eingetragene Adresse 6 Lapp’s Quay, Cork, Ireland ist;

Dienst“ sind alle Dienste, die der Anbieter dem Nutzer zur Verfügung stellt oder eine Verpflichtung hat, dem Nutzer im Rahmen dieser Vereinbarung zur Verfügung zu stellen;

Unterstützende Geräte“ sind alle internetfähigen Computer- oder Mobiltelefone, die fähig sind SMS-Nachrichten zu senden und zu empfangen oder die über Instant Nachrichtendienste verfügen, die mit den Nachrichtendiensten des Anbieters übereinstimmen. 

Laufzeit“ ist die Laufzeit dieses Abkommens, die gemäß des Abschnittes 3.1. beginnt und gemäß des Abschnittes 3.2 endet;

Update“ ist ein Hotfix, ein Patch oder kleinere Aktualisierungen jeglicher Software für die Plattform; und

Upgrade“ ist ein größeres Upgrade jeglicher Software für die Plattform

 Nutzer“ ist der Nutzer/die Nutzer, der/die den gehosteten Dienst nutzt/nutzen.

2.         Laufzeit

2.1       Die Laufzeit dieses Vertrages beginnt am Tag des Inkrafttretens des Vertrages.

3.         Gehostete Dienste

3.2       Der Anbieter gewährt hiermit dem Nutzer, durch unterstützende Geräte, während der Laufzeit, eine weltweilte, nicht exklusive Lizenz zur Nutzung der gehosteten Dienste.

3.4       Abgesehen von in dieser Vereinbarung ausdrücklich zulässigen oder gesetzlich vorgeschriebenen Vereinbarungen, unterliegt die Lizenz, die der Anbieter dem Nutzer gemäß Abschnitt 4.2 gewährt, folgenden Verpflichtungen und Verboten:

(a)        der Nutzer darf sein Recht auf Zugang und Nutzung der gehosteten Dienste nicht unterlizenzieren;

(b)       der Nutzer darf nicht zulassen, dass unbefugte Personen Zugang zu den gehosteten Diensten haben oder diese nutzen;

(c)        der Nutzer darf die gehosteten Dienste nicht zur Erbringung von Diensten an Dritte verwenden;

(d)       der Nutzer darf keine Inhalte oder Materialien der gehosteten Dienste veröffentlichen, weiterleiten oder teilen; und

(e)        der Nutzer darf keine Änderungen an der Plattform vornehmen.

3.5       Der Anbieter muss alle ihm zur Verfügung stehende Mittel nutzen, um die Verfügbarkeit der gehosteten Dienste für den Nutzer zu gewährleisten.

3.6       Ausfallzeiten, von denen man direkt oder indirekt betroffen ist, gelten nicht als Verstoß dieses Abkommens, wenn folgendes zutrifft:

(a)        ein Ereignis höherer Gewalt;

(b)       ein Fehler der Internets oder eines öffentlichen Kommunikationsnetzes;

(c)        ein Fehler des Computers, der Mobiltelefonsysteme oder der Netzte des Nutzers;

(d)       eine Missachtung des Nutzers dieses Vertrages; oder

(e)        die gemäß diesem Abkommen durchgeführte planmäßige Instandhaltung.

3.7       Der Nutzer darf die gehosteten Dienste nicht nutzen, wenn dies in irgendeiner Weiser zur Beschädigung der gehosteten Dienste oder der Plattform führt oder es dadurch zu einer Beeinträchtigung der Verfügbarkeit oder Zugänglichkeit der gehosteten Dienste kommt.

3.8       Der Nutzer darf die gehosteten Dienste nicht verwenden, wenn sie:

(a)        in irgendeiner Weise rechtswidrig, illegal, betrügerisch oder schädlich sind; oder

(b)       im Zusammenhang mit rechtswidrigen, illegalen, betrügerischen oder schädlichen Zwecken oder Tätigkeiten stehen.

3.9       Der Nutzer hat weder während noch nach der Laufzeit des Vertrages das Recht auf den Softwarecode (einschließlich Objektcode, Zwischencode und Quellcode) der Plattform zuzugreifen.

3.10     Der Anbieter kann die Bereitstellung der gehosteten Dienste einschränken bzw. beenden, wenn ein vom Nutzer an den Anbieter, im Rahmen dieser Vereinbarung zu zahlender Betrag, überfällig ist und der Anbieter dem Nutzer mindestens 30 Tage zuvor schriftlich mitgeteilt hat, dass ein Betrag überfällig ist und dass die gehosteten Dienste beendet werden, falls dieser nicht bezahlt wird.

4. Unterstützungsdienste

4.1       Der Anbieter stellt dem Nutzer während der Laufzeit Unterstützungsdienste zur Verfügung.

4.2       Der Anbieter stellt dem Nutzer ein Helpdesk zur Verfügung.

4.3       Der Anbieter stellt den Unterstützungsdienst mit angemessener Sachkenntnis und Sorgfalt zur Verfügung.

4.4       Der Anbieter reagiert unverzüglich auf alle Anfragen, die der Nutzer durch den Helpdesk anfordert.

4.5       Der Anbieter kann die Bereitstellung der Unterstützungsdienste einschränken bzw. beenden, wenn ein vom Nutzer an den Anbieter, im Rahmen dieser Vereinbarung zu zahlender Betrag, überfällig ist und der Anbieter dem Nutzer mindestens 30 Tage zuvor schriftlich mitgeteilt hat, dass ein Betrag überfällig ist und dass die Unterstützungsdienste beendet werden, falls dieser nicht bezahlt wird.

5.         Nutzerdaten

5.1       Der Nutzer erteilt dem Anbieter hiermit eine nicht-exklusive Lizenz, die Nutzerdaten zu kopieren, zu reproduzieren, zu speichern, zu verbreiten, zu veröffentlichen, zu exportieren, anzupassen, zu bearbeiten und zu übersetzen, soweit dies durch die Verpflichtungen und den Rechten des Anbieters, welche durch dieses Abkommen vereinbart ist, bestimmt ist.

5.2       Der Nutzer garantiert dem Anbieter, dass die Nutzerdaten die Rechte des geistigen Eigentums oder andere gesetzliche Rechte einer Person nicht verletzen und nicht gegen die Bestimmung eines Gesetzes, eines Rechtes oder einer Regelung verstoßen, und zwar in jeglicher zuständigeren Gerichtsbarkeit und nach geltendem Recht.

5.3       Der Anbieter erstellt mindestens einmal täglich eine Sicherungskopie der Nutzerdaten, er soll sicherstellen, dass eine Kopie genügt, um dem Anbieter die Wiederherstellung der gehosteten Dienste so zu ermöglichen, dass der Zustand wiederhergestellt wird, in dem der Nutzer sich zum Zeitpunkt des Backups befunden hat und er soll jede Kopie für einen Zeitraum von mindestens 30 Tagen behalten und sicher speichern.

6.         Keine Übertragung von Rechten des geistigen Eigentums

6.1       Nichts in diesem Vertrag dient der Übertragung von Rechten des geistigen Eigentums, sowohl vom Anbieter an den Nutzer wie auch vom Nutzer an den Anbieter.

9.         Geheimhaltungspflichten des Anbieters

9.1       Der Anbieter:

(a)        muss die vertraulichen Informationen des Nutzers streng vertraulich behandeln;

(b)       darf, ohne eine vorherige schriftliche Zustimmung des Nutzers, die vertraulichen Informationen des Nutzers nicht an Personen weitergeben;

(c)        muss dasselbe Maß an Sorgfalt verwenden, um die Vertraulichkeit der vertraulichen Nutzerinformationen zu schützen, wie der Anbieter seine eigenen vertraulichen Informationen schützt, zumindest muss es ein angemessenes Maß an Sorgfalt sein;

(d)       muss sich jederzeit vertrauenswürdig gegenüber den vertraulichen Nutzerinformationen verhalten; und

(e)        darf keine vertraulichen Informationen zu anderen Zwecken als dem zulässigen Zweck verwenden.

9.2       Unabhängig von Abschnitt 9.1 kann der Anbieter die vertraulichen Informationen des Nutzers an seine Mitarbeiter, professionellen Berater, Versicherer, Agenten und Subunternehmer des Anbieters weitergeben, falls diese die vertraulichen Informationen für die Durchführung ihrer Arbeit benötigen. Außerdem sind sie durch eine schriftliche Vereinbarung oder eine berufliche Verpflichtung zum Schutz der Vertraulichkeit der vertraulichen Informationen des Nutzers gebunden.

9.3       Die Klausel 9 verpflichtet den Anbieter, in Bezug auf die Vertraulichkeit der Nutzerinformationen, dass:

(a)        dies dem Anbieter vor Veröffentlichung der vorliegenden Vereinbarung bekannt ist und er keiner anderen Geheimhaltungspflicht unterliegt;

(b)       dies durch keine Handlung oder Fehler des Anbieters öffentlich wird; oder

(c)        dies vom Anbieter an Dritte weitergegeben werden kann, wenn der Anbieter keinen Grund zu der Annahme hat, dass eine Verletzung der Vertraulichkeitsverpflichtung vorliegt.

9.4       Die Beschränkungen in diesem Abschnitt 9 gelten nicht, wenn die vertraulichen Informationen durch ein Gesetz oder eine Verordnung, durch gerichtliche oder behördliche Anordnungen oder durch Anforderungen oder aufgrund von Offenlegungsanforderungen für die Börsennotierung geregelt oder verändert werden.

9.5       Die Bestimmungen dieser Klausel 9 tritt nach Beendigung dieses Abkommens in Kraft und bleibt damit fortlaufend bestehend.

10.       Datenschutz

10.1     Der Nutzer garantiert dem Anbieter, dass er das Recht hat, alle personenbezogenen Daten offen zu legen, die er dem Anbieter im Rahmen oder im Zusammenhang mit dieser Vereinbarung tatsächlich mitteilt, und dass die Verarbeitung dieser persönlichen Daten durch den Anbieter für den erlaubten Zweck in Übereinstimmung mit diesem Vertrag nicht gegen geltende Datenschutz- oder Datenschutzbestimmungen verstoßen.

10.2     Für den Fall, dass der Anbieter personenbezogene Daten, die der Nutzer mitgeteilt hat, verarbeitet, garantiert er, dass:

(a)        diese nur auf Weisung des Nutzers, in Bezug auf die Verarbeitung dieser personenbezogenen Daten, handelt; und

(b)       diese angemessenen Sicherheitsmaßnahmen (sowohl technische als auch organisatorische) gegen die rechtswidrige oder nicht autorisierte Verarbeitung dieser Daten, sowie gegen den Verlust oder die Korruption, unterzogen werden.

12.       Anerkennungen und Gewährleistungsbeschränkungen

12.1     Der Nutzer erkennt an, dass eine komplexe Software niemals völlig frei von Fehlern und Defekten ist; und vorbehaltlich der anderen Bestimmungen dieses Vertrages übernimmt der Anbieter keine Garantie oder Zusicherung, dass die gehosteten Dienst vollständig frei von Mängeln, Fehlern und Defekten sind.

12.2     Der Nutzer erkennt an, dass eine komplexe Software niemals völlig frei von Sicherheitslücken ist; und vorbehaltlich der anderen Bestimmungen dieses Vertrages übernimmt der Anbieter keine Garantie oder Zusicherung, dass die gehosteten Dienst vollständig sicher sind.

12.3     Der Nutzer erkennt an, dass die gehosteten Dienste nur mit dieser Software und von den gehosteten Dienste als kompatible bezeichneten Systemen durchführbar sind; und der Anbieter garantiert nicht, dass die gehosteten Dienste mit anderen Systemeben durchführbar sind.

12.4     Der Nutzer erkennt an, dass der Anbieter keine rechtliche oder medizinische Beratung im Rahmen dieser Vereinbarung oder in Bezug auf die gehosteten Dienste erteilt; und dass der Anbieter, soweit nicht ausdrücklich in diesem Vertrag etwas anderes bestimmt ist, nicht garantiert, dass die gehosteten Dienste oder die Nutzung dieser keine gesetzliche Haftung für den Nutzer oder eine andere Person darstellt.

13.       Einschränkungen und Haftungsausschüsse

13.1     Nichts in dieser Vereinbarung wird:

(b)       für Betrug oder betrügerische Falschdarstellung haften;

(c)        Haftungen in irgendeiner Weise begrenzen, die nach geltendem Recht nicht zulässig sind; oder

(d)       in irgendeiner Weise Verbindlichkeiten ausschließen, die nach geltendem Recht nicht ausgeschlossen werden können.

13.2     Die Haftungsbeschränkungen und Haftungsausschüsse, die in dieser Klausel 13 und anderweitig in diesem Vertrag aufgeführt sind:

(a)        unterliegen der Klausel 13.1; und

(b)       regeln alle Verbindlichkeiten, die sich aus diesem Vertrag ergeben, einschließlich vertragswidriger Verbindlichkeiten, unerlaubter Handlungen (einschließlich Fahrlässigkeit) und der Verletzung des gesetzlichen Zolls, soweit nicht ausdrücklich in diesem Vertrag etwas anderes bestimmt ist.

13.3     Der Anbieter haftete für Verluste des Nutzers, die durch einen Eingriff höherer Gewalt entstanden sind, nicht.

13.4     Der Anbieter haftet für entgangene Gewinne oder finanzielle Verluste des Nutzers nicht.

13.5     Der Anbieter haftet für Verluste der Einnahmen oder des Einkommens des Nutzers nicht.

13.6     Der Anbieter haftet für Nutzungsverluste oder Produktionsverluste des Nutzers nicht.

13.7     Der Anbieter haftet für Verluste von Geschäften oder Verträgen des Nutzers nicht.

13.8     Der Anbieter haftet für Verluste oder Korruption von Daten, Datenbanken oder Software des Nutzers nicht, insofern schützt dieser Abschnitt 13.8 den Anbieter nicht, es sei denn, der Anbieter hat seine Verpflichtungen gemäß des Abschnittes 7.3 und 7.4 vollständig erfüllt.

13.9     Der Anbieter haftete nicht für besondere, indirekte Schäden oder Folgeschäden des Nutzers.

14.       Ereignisse höherer Gewalt

14.1     Wenn ein Ereignis höherer Gewalt zu einem Versagen oder Verspätung des Dienstes des Anbieters führt, der allerdings bestimmte Verpflichtungen aus diesem Vertrag erfüllen muss, wird diese Verpflichtung für die Dauer des Ereignisses ausgesetzt.